Zusammenhalt als Vorteil

03.08.2018   21:49 Uhr
Die Bad Aiblinger Firegirls bleiben weitgehend zusammen und wollen ihren tollen vierten Platz angreifen.

Es ist im Basketball wie in jedem Mannschaftssport: Nicht das Team mit den besten Einzelspielern gewinnt die großen Wettbewerbe, sondern fast immer hat am Ende die Mannschaft die Nase vorn, die am besten miteinander harmoniert. Von dieser Seite aus betrachtet, sind die Aussichten der Firegirls auf die kommende Saison blendend. Denn die Bundesligadamen der TuS Bad Aibling FIREBALLS werden zum Großteil als Team zusammenbleiben. Wichtige Spielerinnen wie Lena Bradaric (Foto, 2.von links), Lindsay Sherbert (3.v.r), Lauren Engeln (2.v.r.), Alina Hartmann (r.) ,Cyrielle Recoura (kniend l.) und Destinee Young (kniend Mitte) haben ihre Verträge verlängert und werden auch 2018/19 wieder gemeinsam auf Punktejagd gehen.

Was Verantwortliche und Sportlerinnen gleichermaßen freut. Wissen sie doch, dass die Firegirls ihren sensationellen vierten Platz in der vergangenen Spielzeit vor allem dem Umstand zu verdanken hatten, dass da Mädels auf dem Court standen, die von Spiel zu Spiel mehr zu einer Einheit zusammen gewachsen sind. Dieser Spirit soll auch jetzt erhalten bleiben. Top-Scorerin Lindsay Sherbert, die nicht zuletzt auch wegen ihrer Arbeit als Leiterin der Deutschen Basketball Akademie (DBA) schon eine halbe Aiblingerin geworden ist, freut sich schon richtig auf die neue Saison und schwärmt: „Die Stärke der Fireballs war meiner Meinung nach immer Team-Basketball. Spieler, die für Aibling spielen, sind großartige Teamplayer sowohl auf dem Platz als auch außerhalb. Die Mädchen sind wirklich wie eine Familie und spielen jedes Spiel für einander. Dies ist auf diesem professionellen Niveau schwer zu finden.“

Auch Lindsays DBA- und Mannschaftskollegin Lena Bradaric ist vom Team-Verständnis der Basketballerinnen begeistert: „Ich bin total glücklich, dass der Stamm der letztjährigen Mannschaft zurückkommen wird“ sagt sie und erinnert sich an die für sie sehr unglückliche letzte Saison: „Ich durfte die letzten Playoff-Spiele – nach meiner schweren Verletzung – glücklicherweise und dank der großartigen Arbeit von Hans Friedl und seinem Team ja wieder mitspielen und habe es mit den Mädels auf dem Feld sofort sehr genossen. Teil dieser talentierten, coolen Truppe zu sein, die sich mit den Fireballs in Bad Aibling einfach identifiziert und sich dazu untereinander noch super versteht, ist nicht selbstverständlich  – darauf hab ich einfach Bock!“

Was die beiden Leaderinnen freut, ist, dass die letztjährigen Neulinge wie Alina Hartmann, Destinee Young oder Lauren Engeln inzwischen längst ein fester Bestandteil der Firegirls sind und mit den anderen Spielerinnen zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen sind. Sie alle haben die einzigartige Atmosphäre verinnerlicht, die in der Truppe herrscht und sich bei den Heimspielen auch auf die Fans überträgt – sie alle sind stolz auch in der neuen Saison das Trikot der Aiblinger Basketballerinnen zu tragen.

Auch die Tatsache, dass mit Ciara Iglehart jetzt eine frühere Spielerin als Headcoach an der Seite steht, kommt in der Mannschaft gut an. „Ich kann es kaum erwarten in der kommenden Saison für Ciara zu spielen“ sagt Lindsay Sherbert mit leuchtenden Augen. „Ich habe großartige Dinge über sie gehört und über die unglaubliche Leistung und Einfluss, die sie vor ein paar Jahren als Spielerin auf die Fireballs hatte. Ich freue mich darauf, mit ihr auf unser Ziel hinzuarbeiten: Eine Meisterschaft zu gewinnen.“

Dem kann sich Lena Bradaric nur anschließen. Die Spielführerin formuliert ihre Ziele so: „Ich möchte einfach jedes Spiel gewinnen. Mal sehen, was am Ende möglich sein wird.“ (pm-ANF)

 

click