Ohne Suff gut druff – 14 Teams kämpften um den Sieg

03.06.2019   12:10 Uhr

Der Name spricht für sich: „Fear the beer“ heißt das Siegerteam des Streetball-Nachtturniers unter dem Motto „Ohne Suff – gut druff“. 14 Streetball-Mannschaften trafen in der Erwin-Ammann-Halle in Karlstadt aufeinander. Dass sich so viele Mannschaften bewusst für einen alkoholfreien Sportabend entschieden haben, begrüßte Kreisjugendpflegerin Andrea Schön, die im Namen von Landrat Thomas Schiebel kurz vor Mitternacht die Siegerehrung vornahm. Das Motto sei nach wie vor – auch bei der 13. Auflage des Turnier noch aktuell.

„Alkoholfrei Sport genießen“ – Zusammenarbeit von Jugendamt, JUZ, Polizei und Sportverein

Die alkoholfreie Basketballnacht hat der TSV Karlstadt wieder bewusst mit der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des DOSB und vielen Sportverbänden zusammengeführt. Die Basketballer des TSV übernahmen erneut die sportliche Leitung der Veranstaltung. Gerade im Verein seien die Heranwachsenden und junge Erwachsenen in vielen Bereichen Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen. Umso wichtiger sei es, hier einen risikoarmen und altersgerechten Konsum von Alkohol vorzuleben. Über das Thema Alkohol informierte auf der Veranstaltung der HaLT-Standort Main-Spessart. Die Polizeiinspektion Karlstadt half ebenso tatkräftig mit wie das Jugendzentrum der Stadt Karlstadt.

Teams U 18 und Ü 18
Die Teams traten in den Altersgruppen U 18 und Ü 18 an und spielten innerhalb der Gruppen jeder gegen jeden. Die Sieger wurden über Platzierungsspiele ermittelt. In der Ü 18-Gruppe zählten Körbe von Spielerinnen einen Punkt mehr.

Das Endspiel der U 18 fand zwischen den „NVP“ aus Arnstein und den „Wildcats“, einem fast reinen Mädchenteam aus Erlenbach/Marktheidenfeld statt. Es war ein ausgeglichenes und spannendes Duell auf Augenhöhe.

Das Finale der Ü 18-Mannschaften trugen die Teams „Fear the beer“ und „the flamboyant flatfeet“ aus. Das Match verlief wie erwartet spannend und die Führung wechselte bis kurz vor Schluss ständig. Mit zwei Punkten Vorsprung verteidigten die fünf ehemaligen Spieler der NBBL-Mannschaft der s. Oliver Akademie – Jakob Jessberger, Alex Lauts, Matti Weißhaar, Lukas Zerner und Jonas Glas – ihren Turniersieg aus dem Vorjahr. (pm)