Niederlage im ersten Euroleague-Heimspiel für den FC Bayern

12.10.2018   8:48 Uhr
Devon Booker hat mit dem FC Bayern die Heimpremiere in der Euroleague gegen Efes Istanbul verloren. Die Münchner unterlagen deutlich mit 71:90. Foto: FCBB

Der FC Bayern Basketball hat das erste Spiel der EuroLeague gegen den türkischen Pokalsieger Anadolu Efes Istanbul 71:90 (37:44) deutlich verloren. 4.732 Zuschauer erlebten im ersten Viertel gut aufgelegte Münchner, die jedoch ab dem zweiten Spielabschnitt vor allem der Treffsicherheit der Gäste aus der Distanz zu wenig entgegenzusetzen hatten und im
Die Stimmen zum Spiel:

1. Viertel
Die Bayern starteten die sehnlich erwartete erste EuroLeague-Partie mit Stefan Jovic, Vladimir Lucic, Petteri Koponen, Danilo Barthel und Devin Booker. Einen ersten Leckerbissen auf höchstem internationalen Niveau servierte der Deutsche Meister seinen Fans mit einem sehenswert eingeflogenen Dunking von Devin Booker zum 4:4-Ausgleich (2. Spielminute). Eine Besonderheit ereignete sich nach rund dreieinhalb Minuten, als mit Stefan Jovic jeder Spieler aus der Starting Five einen Treffer erzielt hatte (10:6/4.). Braydon Hobbs kam aufs Feld und führte sich nach sage und schreibe drei Sekunden mit einem getroffenen Dreier wunderbar ein (17:9/7.). Eine von Fehlwürfen und Ballverlusten geprägte schwächere Phase der Münchner nutzten die Gäste zu einem 8:0-Lauf und glichen zum 17:17 aus (9.). Nach den ersten zehn Minuten lag der deutsche gegen den türkischen Pokalsieger knapp mit 19:18 vorne.
2. Viertel
Die Bayern erhöhten die Intensität in der Verteidigung und zwangen Istanbul zu Ballverlusten, vorne versenkten Stefan Jovic und Petteri Koponen ihre Würfe (24:18/12.). Die Türken demonstrierten im Anschluss allerdings ihre enorme Qualität, drehten den Spieß um und übernahmen die Führung (26:28/15.) – Auszeit FCBB. Als dann auch noch der für Istanbul spielende Tibor Pleiß einen Dreier versenkte und zwei seiner Mitspieler ebenfalls aus der großen Distanz erfolgreich waren, nahm FCBB-Coach Radonjic erneut eine Auszeit (31:39/18.). Doch auch diese Unterbrechung konnte den beachtlichen Schwung Anadolus nicht stoppen, immerhin verkürzte ein Dreier von Stefan Jovic auf 36:44.
3. Viertel
In der ersten Halbzeit hatten die Gäste ihre Führung hauptsächlich einer ausgezeichneten Trefferquote (58 Prozent) bei den Drei-Punkte-Würfen zu verdanken, und genau diese Stärke spielten sie zu Beginn des dritten Viertels erneut aus, trafen die ersten beiden Versuche und zwangen Dejan Radonjic nach 70 Sekunden zur Auszeit (37:50/21.). Die Münchner dagegen hatten zahlreiche Gelegenheiten, ebenfalls aus der Entfernung für drei Punkte zu verwandeln, doch sämtliche Versuche verfehlten das Ziel. Anadolu war schlichtweg abgebrühter und setzte sich immer weiter ab (43:62/27.), zwei Minuten vor Ablauf des Viertels führte Istanbul mit 21 Punkten (46:67). Nach dem dritten Spielabschnitt waren die Münchner 51:72 im Hintertreffen.
4. Viertel
Die Fans drehten auf und trieben die Bayern noch einmal beherzt und laut an, nur wollte den Roten leider vorne zu wenig gelingen, in der Verteidigung mühten sie sich ebenfalls vergeblich, denn die Türken waren nicht zu stoppen und setzten sich weiter ab (53:81/34.). Nihad Djedovic fand als einziger der Roten zu seinem Wurf und versenkte im Abschlussviertel drei Drei-Punkte-Würfe, doch insgesamt war die Teamleistung nicht ausreichend, um am deutlichen Sieg der starken Gäste auch nur ansatzweise zu rütteln. Die nächsten Spiele der Bayern: • Sonntag, 14.10., 15.00 Uhr: Braunschweig – FCBB (BBL) • Dienstag, 16.10., 20.30 Uhr: FCBB – Athen (EuroLeague) • Donnerstag, 18.10., 21.00 Uhr: Barcelona – FCBB (EuroLeague) • Sonntag, 21.10., 18.00 Uhr: FCBB – Bonn (BBL) • Donnerstag, 25.10., 20.00 Uhr: FCBB – Baskonia (EuroLeague)

Dejan Radonjic, Cheftrainer des FCBB: „Gratulation an Anadolu Efes. Sie haben heute sehr gut gespielt. Nach 15 Minuten hatten sie die Kontrolle über das Spiel. Wir hatten viele Probleme in der Defensive und Anadolu Efes hat jeden Fehler von uns bestraft. Wir haben nur ein paar Minuten gut gespielt, das ist zu wenig für die EuroLeague und um gegen Teams wie Efes zu gewinnen. Das Niveau in der EuroLeague ist sehr hoch und wir müssen in der Defensive viel besser spielen und weniger Fehler machen, um dort zu bestehen.“
Ergin Ataman, Chefcoach Anadolu: „Der Schlüssel für unseren Sieg war, dass wir ab dem zweiten Viertel besser und aggressiver verteidigt haben. Wir haben die Kontrolle über das Spiel und Selbstvertrauen gewonnen. In der zweiten Hälfte haben wir mit einer defensiveren Aufstellung begonnen und das Spiel gedreht, danach lief es auch in der Offense besser und wir haben perfekt gespielt. Es war unser erstes EuroLeague-Spiel in dieser Saison mit vielen neuen Spielern. Wir haben gezeigt, dass wir ein gutes Team sind und deshalb war der Sieg sehr wichtig.“dritten Viertel ordentlich unter die Räder gerieten. Nihad Djedovic war mit 17 Punkten der erfolgreichste Werfer der Bayern.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 19:18, 18:26, 14:28, 20:18
Für den FC Bayern Basketball spielten: Nihad Djedovic (17 Punkte/4 Dreier), Stefan Jovic (15), Vladimir Lucic (11), Petteri Koponen (10), Devin Booker (9), Danilo Barthel (6), Braydon Hobbs (3), Nemanja Dangubic, Leon Radosevic, Maodo Lo, Alex King und Robin Amaize (dnp). (pm-FCBB)