Falcons wollen sich beim BBL-Absteiger teuer verkaufen

11.10.2018   12:00 Uhr

Das zweite Saisonspiel 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga führt die Nürnberg Falcons nach Baden-Württemberg zu den Tigers Tübingen. Dort erwartet das Team von Head Coach Ralph Junge ein heißer Tanz gegen den BBL-Absteiger, der am vergangenen Wochenende die erste Saisonniederlage einstecken musste und diese sicher schnell vergessen machen möchte. Außenseiterchancen rechnen sich die Mittelfranken aber dennoch aus, zumal der Auftaktsieg gegen Schalke nicht das einzige Erfolgserlebnis in fremder Halle bleiben soll. Tip-off ist am Sonntag um 17.00 Uhr.

Nach einer zweiwöchigen Pause wird es nun wieder ernst für Nürnbergs Basketballer. Eine der weitesten Auswärtsfahrten hat man bereits erfolgreich gemeistert, nächster Halt ist das zweieinhalb Stunden entfernte Tübingen. Ralph Junge kennt Weg und Gegner: „Die Tigers haben viel Qualität im Kader und werden nach der Niederlage in Hamburg auf Wiedergutmachung brennen. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Uns fehlt bekanntlich der Rhythmus, deshalb wird es darauf ankommen, den Schalter so früh wie möglich umzulegen und auf Wettkampfmodus zu schalten. Tübingen ist als BBL-Absteiger und mit dieser Mannschaft klarer Favorit.“ Bei den Hamburg Towers verloren die Tigers am letzten Samstag deutlich mit 103:80.

Nürnberg Falcons halten Intensität hoch
Die Falcons schauen indessen auf sich selbst. Das Team rückte in den letzten Wochen noch enger zusammen und trotz mangelnder Spielpraxis konnte die Intensität hochgehalten werden. An den couragierten Auftritt gegen Schalke will die Mannschaft gerne anknüpfen und sich auch in der Paul Horn-Arena möglichst teuer verkaufen. Das möchten Enosch Wolf und Co. natürlich unterbinden. Der Ex-Nürnberger kam im Sommer aus Hamburg nach Tübingen und mit ihm eine ganze Reihe gestandener Profis, die über internationale oder BBL-Erfahrung verfügen. Mit Reed Timmer wurde ein offensivstarker Rookie direkt vom College geholt, der schon bei seinem ersten Auftritt in Deutschlands zweithöchster Spielklasse mit 33 Punkten aufhorchen ließ. Die Last im Angriff trägt Timmer aber nicht allein. Neben ihm und Enosch Wolf punkteten bislang sechs weitere Spieler mindestens einmal zweistellig. Bester Rebounder nach zwei Spielen ist Robert Oehles ehemaliger Teamkamerad Elijah Allen mit 6,5 gesicherten Abprallern pro Begegnung.

Bekannte Stimme auf airtango.live

Apropos Robert Oehle. Dieser spielte von 2012 bis 2014 für die Tigers, ehe ihn Ralph Junge nach Nürnberg holte. Nicht nur 30-Jährige brennt nun auf das Gastspiel in Baden-Württemberg und die „Dschungelprüfung“ gegen die Tiger. Tip-off ist am Sonntag, den 14. Oktober um 17.00 Uhr. Die Partie wird LIVE auf airtango.live übertragen und als besondere Zugabe für die Zuschauer in Nürnberg wird Reinhard Wörlein das Spiel mitkommentieren. Der Live-Stream-Fachmann der Nürnberg Falcons freut sich auf seinen Gastauftritt und wird die Übertragung mit seiner Expertise und sympathischen Art sicher bereichern.

Jüngst war Wörlein auch wieder als Podcast-Gastgeber im Einsatz und begrüßte dabei den 2. Vorstand der Noris Blockers, Martin Roth, am Mikrofon. Thema in der 4. Ausgabe des Podcasts, der ab sofort auf SoundCloud und auf der Falken-Homepage zu hören ist, war auch die Auswärtsfahrt der Blockers nach Tübingen. Aktuell sind noch ein paar Restplätze frei. Wer Interesse hat, melde sich bitte direkt beim Fan Club der Falcons: fans.nbc@gmail.com.

Heimspiel gegen Hamburg verlegt
Auf das erste Heimspiel müssen die Fans der Nürnberg Falcons derweil noch etwas warten. Die Partie gegen die Hamburg Towers, die für den 20. Oktober angesetzt war, wird noch nicht in der neuen Halle ausgetragen und in Absprache mit der Liga und den Hanseaten verlegt. Neues Ziel für das Heimspiel Nummer 1 ist nun der 9. November 2018 gegen Chemnitz. (pm-MKM)