Bamberg wird von Antwerpen gefordert

05.11.2018   17:16 Uhr
In der Championsleague wird von Brose Bamberg Durchsetzungsvermögen erwartet. Foto: Brose Bamberg

go to link Am Dienstag (20:00 Uhr)‪ muss Brose Bamberg (4.) in der Basketball Champions League bei den Telnet Giants Antwerp (5.) antreten. Der Streamingdienst DAZN zeigt die Partie des fünften Spieltags live.‬ Brose Bamberg hat sich vor dem Spiel eine Niederlage ins Gepäck geladen. Denn am Sonntag unterlag die Truppe von Ainars Bagatskis in der BBL bei den bis dahin sieglosen Basketball Löwen Braunschweig mit 66:92. Bagatskis: „Es gibt keine Entschuldigung. Braunschweig war uns heute in allen Belangen überlegen.“ Zeit für eine genauere Analyse bot die anschließende sechsstündige Busfahrt; die Bamberger reisten ohne Zwischenstopp in der Heimat zum fünfzehnmaligen belgischen Meister. Der aktuelle Tabellenletzte der belgischen Liga (allerdings mit zwei Spielen Rückstand) hat sich durch die Qualifikation in die Gruppenphase gekämpft und schlägt sich in der Gruppe C beachtlich. Aufhorchen ließ ein 101:89-Sieg über Spitzenreiter Hapoel Jerusalem. Dass die Giganten am letzten Spieltag bei Schlusslicht CEZ Nymburk mit 74:82 unterlagen, zeigt nur, wie ausgeglichen die Gruppe ist. Umso wichtiger wäre ein Bamberger Erfolg in Belgien. Mit einem Sieg könnten man erstmals ein hauchdünnes Polster auf die Verfolger schaffen und sich unter den ersten Vier festsetzen. Die ersten vier Plätze berechtigen zur Teilnahme an der sich an die Gruppenphase anschließenden K.O.-Phase.

Insbesondere in der Verteidigung muss Bamberg dazu allerdings zulegen. Sowohl gegen AEK als auch gegen Braunschweig bot Brose den Heimteams viel zu viel Angriffsfläche. Und mit 87,5 erzielten Punkten im Schnitt sind die Giants Antwerp ein Team, das diese Fläche zu nutzen weiß. Keine Mannschaft im Wettbewerb ist zudem sicherer aus der Distanz. Fünf Spieler erzielen im Schnitt zweistellige Punktausbeuten. Topwerfer sind Jae’Sean Tate mit 14,8 und Dave Dudzinski mit 14 Punkten. Center Ismael Bako ragt bei den Reboundwerten mit 8,3 heraus. Auch in dieser Disziplin muss Brose sich strecken. Antwerpen holt satte sieben Rebounds mehr und erzielt fast 14 Second-Chance-Punkte pro Partie.

Bamberg geht mit unveränderter Personaldecke in das Spiel. Heckmann und Kulboka fallen weiter aus. Bryce Taylor wird wie schon gegen Braunschweig im Kader stehen. Kapitän Nikos Zisis feierte gegen Braunschweig ein Comeback mit fünf Punkten und vier Assists. Gut aufgelegt und bereit, jeden Kampf anzunehmen, zeigte sich Elias Harris mit zwölf Punkten aus dem Feld bei 100% Wurfquote.

source link Für Brose Bamberg folgen zwei Heimspiele: ‪Am 11.11. empfängt man den Tabellendritten der easyCredit BBL, die GIESSEN 46ers, ‪am 14.11. kommt Hapoel Jerusalem mit Superstar Amar’e Stoudemire in die BROSE ARENA. (pm-TV)