Australische Verstäkung für Würzburg

06.06.2018   13:34 Uhr
Mitch Creek verstärkt s.Oliver Würzburg in der kommenden Saison. Foto: SOB/Michael Schepp

Im Endspurt der noch laufenden Saison hat er der BG Göttingen erfolgreich im Kampf um den Klassenerhalt geholfen, jetzt wechselt Mitch Creek nach Unterfranken: Der 26-jährige australische Nationalspieler hat bei s.Oliver Würzburg einen Vertrag für die Saison 2018/2019 unterschrieben.

go „Der australische Basketball ist geprägt von Teamgeist, Härte und Spielwitz, das gefällt mir. Mitch Creek verkörpert diese Attribute auf eine besondere Art und Weise, deshalb passt er sehr gut zu uns. In seinen Spielen für Göttingen hat man gesehen, wie er das Team auf ein anderes Niveau gehoben hat“, sagt Headcoach Denis Wucherer über den fünften Neuzugang für die kommende Spielzeit.

Deutschland ist ein gutes Pflaster für den 1,96 Meter großen Flügelspieler: 2010 führte er das australische U18-Nationalteam zum Sieg beim Albert-Schweitzer-Turnier in Mannheim und wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Noch im selben Jahr startete er seine Profi-Karriere bei den Adelaide 36ers in der australischen NBL – dem Club blieb der 26-Jährige (geboren am 27. April 1992) in den letzten acht Jahren treu. 2016 gewann er mit den Sixers die Meisterschaft und wurde nicht nur zum Spieler des Jahres, sondern auch zum besten Verteidiger der Liga und zum MVP der Finalserie gekürt.

see Mit der australischen Nationalmannschaft gewann Mitch Creek außerdem im vergangenen Jahr die Asienmeisterschaft und steuerte 14,7 Punkte und 5,2 Rebounds pro Spiel zum Turniersieg bei. In den bisherigen vier Spielen der WM-Qualifikation waren es 13 Punkte und knapp 9 Rebounds im Schnitt.

Ende März 2018 stand der 26-Jährige als Kapitän mit den Adelaide 36ers erneut in der Finalserie um die australische Meisterschaft, die erst im entscheidenden fünften Spiel an Melbourne United ging. Wenige Tage später wechselte Creek zur BG Göttingen und kam in den letzten sieben Spielen der easyCredit BBL-Hauptrunde zum Einsatz: In rund 21 Minuten Spielzeit kam er bei den Veilchen auf knapp 12 Punkte und 2,7 Rebounds pro Partie. Noch aussagekräftiger sind die Statistiken seiner ersten vier Spiele bis zum Klassenerhalt: 17,3 Punkte und 4 Rebounds in gut 25 Minuten Spielzeit.

Ende des Monats trifft Creek mit der australischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation auf die Philippinen und Japan, danach will er wie im vergangenen Jahr an der NBA Summer League in Las Vegas teilnehmen. Im Falle einer Verpflichtung durch einen NBA-Club hat der 26-Jährige bis kurz nach Abschluss der Sommerliga die Möglichkeit, aus seinem Vertrag bei s.Oliver Würzburg auszusteigen. (pm-SOB)