Am Dopelspieltag nur einmal gefordert

08.11.2018   10:19 Uhr
Die Nürnberg Falcons sind am bevorstehenden Doppelspieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga nur einmal im Einsatz. Das Heimspiel gegen die NINERS CHEMNITZ wurde auf den 15. Januar 2019 verschoben und so sind die Mittelfranken lediglich am Sonntag bei den Rostock SEAWOLVES gefordert. Der Aufsteiger konnte vier seiner ersten sieben Spiele in der ProA gewinnen und stellt für die Falcons die nächste Herausforderung dar, bevor man in der kommenden Woche in der Halle am Airport Nürnberg endlich zur Normalität zurückkehren möchte.
Es wird wieder tierisch! Nach Auswärtssiegen bei den Tigers Tübingen und den White Wings Hanau, treffen die Nürnberg Falcons am Sonntag um 16.00 Uhr auf die Rostock SEAWOLVES. Es handelt sich hier aber nicht um den bekannten Speisefisch. Wappentier des Aufsteigers ist nämlich ein Wolf, der zumindest am Meer oder an der See leben und dort auch zur Jagd gehen dürfte. Denn Rostock verfügt über einen der vier umschlagstärksten Güterhäfen Deutschlands. Und die Hansestadt beheimatet eines der aktuell vier besten Zweitliga-Teams der Bundesrepublik – mit vier Saisonsiegen auf dem Konto. Zuletzt konnte die Mannschaft von Trainer Milan Skobalj das Duell der Liganeulinge gegen Schalke mit 58:75 für sich entscheiden. In der ProA ist das Team aus Mecklenburg-Vorpommern längst angekommen, was bei diesem Kader keine allzu große Überraschung darstellt. 
Ralph Junge: „Rostock ein starker Aufsteiger“
Offensiv-Power, Erfahrung und Tiefe zeichnen das Team der Hanseaten aus. Topscorer ist US-Guard Tony Hicks mit 14,7 Punkten pro Begegnung. Neben ihm scoren auch Landsmann Terrell Harris (12,9 Punkte), Michael Jost und Martin Bogdanov im Schnitt zweistellig. Die beiden Ex-Merlins bringen zudem einiges an Erstliga-Erfahrung mit. Auch Oliver Clay dürfte den meisten Basketball-Fans aus seiner Zeit in Jena, Weißenfels oder Würzburg noch ein Begriff sein. „Rostock ist ein sehr starker Aufsteiger, der schon in seiner ersten Saison ein gehöriges Wort in Sachen Playoffs mitreden möchte. Entsprechend stark ist auch der Kader zusammengestellt. Wir sind gewarnt und ich erwarte, dass wir uns anders präsentieren als in Ehingen“, so Falcons Head Coach Ralph Junge. Er und sein Team werden sich schon am Samstag auf den Weg nach Rostock machen, um fit und ausgeruht für das fünfte Auswärtsspiel der Saison zu sein, das am Sonntag, den 11. November um 16.00 Uhr angepfiffen und live auf airtango.live übertragen wird. Zwei Tage vorher, am 9. November, gastieren die SEAWOLVES in Hanau, zu Teil 1 des Doppelspieltages. 
Vaterfreuden bei Robert Oehle
Unter der Woche freute man sich bei den Falcons derweil über Nachwuchs. Robert Oehle ist nun stolzer Vater eines Mädchens. Die kleine Johanna erblickte am Mittwochmorgen das Licht der Welt. Die Nürnberg Falcons gratulieren Robert und seiner Freundin recht herzlich und wünschen der kleinen Familie alles Gute. Robert Oehle ist auch Gast in der neuesten Ausgabe von Nürnberg Falcons – Der Podcast. Darin spricht er mit Reinhard Wörlein unter anderem über sein Leben als Basketball-Profi und seine Erfahrungen mit Heimspielen in einem Zelt. Den Podcast gibt es auf SoundCloud und der Homepage der Nürnberg Falcons, www.n-bc.de.  (pm-MKM)